Systemische Aufstellungen und Familienaufstellungen

Systemische Aufstellung / Familienaufstellungen / Bewegungen der Seele


Bert Hellinger's Methode der Familienaufstellung kann die Dynamik von Verstrickungen und  Identifizierungen innerhalb einer Familie sichtbar machen. Schwere Schicksale in unserer Familie (Sippe) wirken oft bis in unsere Gegenwart. Festgefahrene Konflikte in Familien sind Störungen unseres Lebensvollzuges.

Sie können auf zwei Ursachen zurückgeführt werden:

  • Traumatisierende Erfahrungen in der persönlichen Biographie, vor allem in der Zeit der ersten Lebensjahre wie z.B. eine schwierige Schwangerschaft oder Geburt, Isolation (Krankenhausaufenthalt), Abwesenheit der Eltern, mangelnde Geborgenheit, Ablehnung durch die Eltern, Mißbrauch etc.
  • Systemische Verstrickungen, d. h. unbewußte Bindungen an die Ursprungsfamilie oder Ursprungssippe, die die persönliche Entfaltung in Gegenwartsbeziehungen und im Beruf behindern.


Die Familienstellung ist ein neuer Zweig der systemischen Familientherapie und wurde in den 80er Jahren von Bert Hellinger entwickelt. Das Aufstellen von Familiensystemen macht es möglich, daß verborgene Familiendynamiken, unheilvolle Verstrickungen zwischen Familienmitgliedern und unterbrochene Hinbewegungen auf sehr klare und einfache Weise sichtbar werden.

Eine "gute Lösung" kann nur durch Wiederherstellen der Ordnung in der Familie, Anerkennung den Eltern oder Älteren gegenüber und Annehmen der Liebe gefunden werden. Wenn das geschieht, kann der Aufsteller die Lösung, die "Ordnung der Liebe", unmittelbar als Kraft spüren.

Im Sichtbarwerden des Systems der Ursprungsfamilie und des gegenwärtigen Beziehungsnetzes gelangt das Wirken der zwischenmenschlich-dynamischen Kräfte ans Licht und weist die Richtung zur Auflösung von Verstrickungen. Die Arbeit macht sich die Feldenergien zu Nutze, die unter den Menschen zu einer "Ordnung der Liebe" tendieren. Wie in einem gut ausbalancierten Mobile findet jedes Mitglied den ihm gemäßen Platz. Ans Licht gebracht verlieren die bisher unbewußten Verstrickungen ihre Kraft. Das daraus hervorgehende, neu ausbalancierte Beziehungsbild beginnt in der Folgezeit unvermeidbar seine heilende Wirkkraft zu entfalten.

Ziele des Familienstellens sind:

  • seinen geheimen Lebensplan in seiner Verbundenheit mit der Herkunftsfamilie zu erkennen und in seiner Auswirkung auf die gegenwärtige Lebenssituation zu erkennen und Lösungen im Guten zu finden.
  • seinen Platz im Leben, in der Familie zu finden, um daraus Kraft zu schöpfen.
  • Entscheidungen in Beziehungsfragen zu klären
  • Probleme in Eltern - Kind - Beziehungen zu lösen
  • Frieden zu schließen mit sich, den Eltern, früheren Partnern
  • Verstrickungen und unbewußte Nachfolgetendenzen in ein schlimmes Schicksal zu erkennen und aufzulösen
  • Lösungen in Erziehungsfragen und in belastenden Familiensituationen zu finden
  • Dynamiken von Krankheiten sichtbar machen
  • unterbrochene Hinbewegungen zu einem Elternteil in Liebe zu Ende führen
  • die Familie und ihre Ordnung als Kraftquelle zu erfahren
  • Berufssituationen und -problematiken durch Familienaufstellungen zu lösen


Zu oft stellen wir den Patienten in seiner Individualität alleine in den Mittelpunkt unserer Bemühungen. Aber welche Einflüsse, welche Verletzungen, welche Übertragungen aus seiner Umgebung wirken auf sein System und wie reagiert er darauf? Entdecken Sie Ihre alten Verstrickungsmuster, denn Krankheit wirkt über den Tod eines Menschen hinaus (Morphogenet. Felder, Miasmen).

Wenn Sie sich auf diese Therapie einlassen, kann die Begegnung mit den Gedanken Hellingers Sie tief berühren. Krankmachende Dynamiken dürfen sich auflösen, das Ursprüngliche - die Liebe - darf wieder fließen.


DAS UNSICHTBARE WIRD SICHTBAR!